Meyer, Nanne

DE , 1953

Nanne Meyer wurde 1953 in Hamburg geboren. Sie studierte von 1974 bis 1981 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Seit 1994 ist sie als Professorin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee tätig. Seit dem Ende der 70er Jahre konzentriert sich Meyer vorwiegend auf die Kunstgattung Zeichnung. Die Zeichnung ist bei ihr mehr als nur Mittel zum Zweck. Meyer exploriert durch das Zeichnen die Welt : "Zeichnen verstehe ich als Vermittlung zwischen Sehen und Denken, Anschauung und Begriff" (Nanne Meyer). So enstanden beispielsweise Meyers komplexe Landschaftsbilder, denkt man an die Granitgraphit Gebirge oder ihre linear angelegten Nachtflüge. Seit 2000 arbeitet Meyer an kartographischen Arbeiten, welche sie zeichnerisch und malerisch überarbeitet und verfremdet. Diese Arbeiten können als Fortsetzung ihrer Vogelperspektivischen Arbeiten verstanden werden. Neben unterschiedlichsten Zeichnungen fertigte Meyer zahlreiche Collagen und Künstlerbücher an.

Meyer erhielt 2014 den renommierten Hannah-Höch-Preis des Landes Berlin und 2013 den Künstlerinnenpreis NRW für Zeichnung. Das Werk von Meyer ist in zahlreichen Sammlungen wie dem Kupferstichkabinett (Berlin), der Berlinischen Galerie (Berlin), dem Kunstmuseum Bonn, der Kunsthalle Bremen und der Sammlung Deutsche Bank vertreten. Darüber hinaus wurden ihre Arbeiten in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen wie im Kupferstichkabinett – Staatliche Museen zu Berlin (2014), im Museum Goch (2014), im Kunstmuseum Bonn (2010), in der Hamburger Kunsthalle (2005) und im Museum Fridericianum (Kassel, 2004) präsentiert.


EN - *1953 in Hamburg (DE), lives and works in Berlin. “I understand drawing as a mediation between seeing and thinking, intuition and concept” (Nanne Meyer). In addition to her main medium of drawing, the artist also works with collage and artist books. She explores the boundary between the stable and the frail and thematizes the transformation of spaces and the exchange of perspectives.


FR - Née en 1953 à Hambourg (DE), vit et travaille à Berlin. “Je considère le fait de dessiner comme un intermédiaire entre vision et pensée, intuition et concept” (Nanne Meyer). Parallèlement à son médium principal qu’est le dessin, elle réalise des collages et des livres d’artistes. Elle explore la frontière entre la stabilité et la fragilité et aborde le thème de la transformation des espaces et du changement de perspectives.


Exhibitions: Kupferstichkabinett – Staatliche Museen zu Berlin (2014), Museum Goch (2014), Kunstmuseum Bonn (2010), Hamburger Kunsthalle (2005), Museum Fridericianum (Kassel, 2004), among others. Collections: Kupferstichkabinett (Berlin), Berlinische Galerie (Berlin), Bonn Art Museum, Kunsthalle Bremen, Deutsche Bank, among others. Hannah Höch Price (2014), NRW Prize for Drawings (2013).


www.nannemeyer.de


loading...
loading...